Kinder

Neuronen in der Schule – Wie das Gehirn lernt. Von Gerhard Roth. SWR2 Aula vom 19.06.2011. Die moderne Hirnforschung konnte mit neuen bildgebenden Verfahren viele Einblicke in die Arbeitsweise des menschlichen Gehirns liefern. Das betrifft auch die Frage, wie das Gehirn eigentlich lernt. Gerhard Roth ist einer der bekanntesten Hirnforscher Deutschlands. Er erläutert wichtige Erkenntnisse seiner Disziplin, die für den Schulunterricht entscheidend sein können.

 

Achtung ADHS! – Wie Kinder unsere Gesellschaft spiegeln. Von Christoph Türcke. SWR2 Aula vom 08.07.2012. | Wie Kinder unsere Gesellschaft spiegeln. Von Christoph Türcke. SWR2 Aula vom 08.07.2012. Eigentlich ist nicht überraschend, dass immer mehr Kinder unter ADHS leiden? Von klein auf werden sie mit einer Bilder- und Geräuscheflut konfrontiert aus schnellen Fernseh- und Computerbildern, Smartphones, die rasseln und piepen, Eltern, die beim Spielen noch schnell ein Telefonat erledigen müssen. Unruhe bestimmt ihren Alltag.

 

Ruecksichtslose Ritalin-Bejaher – Wie Eltern mit ADHS-Kindern umgehen. Von Nicole Becker. | Über Eltern, deren Kinder unter dieser „Krankheit“ leiden, kursieren viele Vorurteile in der Öffentlichkeit. Mal hält man sie für Ritalin-Bejaher, die duckmäuserisch jedem Arztratschlag folgen, mal für übervorsichtige Angstcharaktere, die bei jeder Schwierigkeit ihrer Kinder in der Schule einen ADHS-Verdacht haben. Die Wahrheit stellt sich differenzierter dar.

 

Im Babylab –  Die Fähigkeiten von Säuglingen. Von Anne Kleinknecht. SWR2 Wissen vom 19.10.2011. | Die Fähigkeiten von Säuglingen. Von Anne Kleinknecht. SWR2 Wissen vom 19.10.2011. Babys lernen noch viel schneller als Erwachsene. Forscher wollen nun herausfinden wie die Welt der Kleinen aussieht, wie sie z. B. anhand von Sprache Ordnung in ihre Welt bringen. Das ist nicht immer einfach, denn Babys sind nicht lange für Experimente zu begeistern.

 

Das therapierte Kind – Das therapierte Kind. Von Peggy Fuhrmann. SWR2 Wissen vom 16.11.2011. | Das therapierte Kind. Von Peggy Fuhrmann. SWR2 Wissen vom 16.11.2011. Nicht Mumps und Masern sind die heute typischen Kinderkrankheiten. Immer öfter sind es psychische Störungen. Mehr als die Hälfte aller Kinder unter zehn Jahren hat darum schon eine Therapie gemacht. Die soziale Schicht spielt dabei keine Rolle.

 

Kinderkrankheiten – Von Hans-Volkmar Findeisen. | Statistisch gesehen, sind Deutschlands Kinder überaus gesund. Doch Wohlstandskrankheiten wie Allergien, Übergewicht oder psychische Störungen sind alltäglich. Wie passt das zusammen? Und wie sieht eine vitale Wahrnehmung von Kindern und ihren Krankheiten aus?