Psyche

Nörgeln, Meckern, Murren: Unzufriedenheit – Von Rolf Cantzen. SWR2 Wissen vom 02.12.2011. | Von Rolf Cantzen. SWR2 Wissen vom 02.12.2011. Unzufriedene Menschen, die ständig und an allem herummäkeln. können ganz schön nerven. Wer nörgelt, murrt und meckert, distanziert sich von seiner Umwelt. Und genau diese Distanz lässt sich auch positiv werten: Unzufriedenheit sorgt für Reflexionsspielräume, öffnet Handlungsmöglichkeiten und verhindert Resignation.

 

Von Super- und Pseudo-Therapeuten – Wer kann bei seelischen Problemen wirklich helfen? Von Jochen Paulus. SWR2 Wissen vom 20.06.2012. | Wer kann bei seelischen Problemen wirklich helfen? Von Jochen Paulus. SWR2 Wissen vom 20.06.2012. Nicht alle Therapeuten erzielen gute Erfolge, bei manchen geht es den Patienten nach der Therapie sogar noch schlechter. Was zeichnet einen guten Therapeuten aus – Erfahrung, Ausbildung oder Persönlichkeit? Wer kann bei seelischen Problemen wirklich helfen?

 

Neuropsychoanalyse – Hirnforscher erkundenr das Unbewusste. Von Martin Hubert. | Der Mensch ist stolz auf sein Bewusstsein – aber in Wirklichkeit wird er von unbewussten Trieben und Wünschen beherrscht, die er meist verdrängt. Mit dieser Botschaft erschütterte Sigmund Freud vor über 100 Jahren das menschliche Selbstbewusstsein. Als Ausgleich bot er jedoch faszinierende Reisen ins Reich des Unbewussten an, mit denen der Mensch sich selbst besser entdecken könne. Der Traum zum Beispiel sollte seine geheimsten Wünsche und sexuellen Antriebe enthüllen. Heute versuchen Neurowissenschaftler diese alten Ideen auf den neuesten Stand zu bringen. Sie erforschen, was beim Schlafen, Träumen und bei psychischen Konflikten im Gehirn passiert. Es ist nicht nur die Sexualität, lautet ihre Botschaft, sondern im unbewussten Denken spielen viele Triebe eine Rolle.

 

Wie ticken Börsianer? – Finanzmarktgeschehen und Psychologie. Von Martin Hubert. | 50 Prozent des Finanzmarktgeschehens sei nichts als Psychologie, sagen kritische Beobachter. Hirnforscher belegen inzwischen in Experimenten: Ängste, Selbstüberschätzung und Hormone mischen kräftig mit, wenn Millionensummen über den Globus bewegt werden.

 

Risiko im Kopf – Die Spielarten der Angst – Reihe: Risiko! (7). Von Hans-Volkmar Findeisen.SWR2 Wissen vom 10.09.2011 | Risiko im Kopf – Die Spielarten der Angst . Reihe: Risiko! (7). Von Hans-Volkmar Findeisen. Aus der Innenperspektive hat das Risiko einen anderen Namen: Angst. Angst ist der Feind von Neugier, Risikofreude und Veränderungsbereitschaft. Anders als eine konkrete Furcht bewahrt sie uns noch nicht einmal vor Gefahren. Was ist Angst? Wie kommt sie in unseren Kopf? Wie entsteht sie? Und warum hat unsere wohlbehütete und abgesicherte Lebensweise die Ängste eher vermehrt statt sie zu mindern? Was wäre angemessene Angst, und wie könnte man, mit dem Philosophen Søren Kierkegaard gesprochen, „nach Gebühr das Fürchten lernen“? (Produktion 2010)

 

Burnout – die Krankheit des modernen Angestellten. SWR2 Aula vom 10.06.2012. Von Christoph Bartmann. | SWR2 Aula vom 10.06.2012. Von Christoph Bartmann. Immer schneller, immer höher, immer weiter – und plötzlich dann der Kollaps. Die Diagnose: Burnout. Längst sind nicht nur mehr klassische Pflegeberufe oder Manager davon betroffen. Auch der so genannte normale Angestellte kann ein Opfer der auf Leistung getrimmten Gesellschaft sein. Doch ist er wirklich nur ein Opfer – oder bereitet das Schneller, Höher, Weiter nicht auch Genuss?

 

Burnout, Stress und Nervenkrisen – Erschöpfungszustände aus historischer Perspektive. Von Wolfgang U. Eckart. | Burnout ist die Krankheit unserer Zeit, sie ist Symptom einer zur Spitze getriebenen Form der Selbstoptimierung und Selbstausbeutung. Doch ist der Burnout nur ein Phänomen der Gegenwart? Schon früher sind ähnliche Krankheitszustände und Symptome beschrieben worden.

 

Emotionen – Kompass des Verhaltens. Von Ulfried Geuter. | Emotionen steuern unser Verhalten, selbst unsere Gedanken und unsere Körperlichkeit. Wir erleben sie im Körper, und über ihren körperlichen Ausdruck teilen wir anderen mit, wie wir etwas erleben. Emotionen leiten so auch die zwischenmenschliche Kommunikation. Wie das genau funktioniert, erläutert Ulfried Geuter, Psychotherapeut und Buchautor aus Berlin.

 

Fritz Riemann und die Grundformen der Angst – Von Reinhard Krol. | Angst gehört zu unserem Leben. In den 50er-Jahren folgerte der Münchner Psychoanalytiker Fritz Riemann aus Gesprächen, dass es Grundängste geben muss, die den Charakter eines Menschen formen. Sein Buch „Grundformen der Angst“ gehört bis bis heute zur Lektüre jeder Psychologieausbildung.